insel-hopping-azoren-kleines-flugzeug

Insel-Hopping

 

So schade es ist – es wird kaum möglich sein, bei einer Reise gleich alle neun Azoren-Inseln kennen zu lernen. Dennoch, mehr als nur eine Insel sollte es schon sein, und so bietet sich das Insel-Hopping an!

Mit dem Flugzeug

Alle Inseln, selbst Corvo, die kleinste Insel, verfügen über einen eigenen Flugplatz. Moderne Turboprop-Flugzeuge der SATA Air Açores verbinden die Inseln untereinander. Besonders günstige Flugpreise bietet der SATA Air Pass, der allerdings nur von Gästen erworben werden kann, die mit den internationalen Flügen von SATA auf den Azoren angekommen sind. Aber auch die lokalen Flugtarife erlauben es, kurzfristig oder von Deutschland aus, preisgünstig den Besuch von verschiedenen Inseln einzuplanen. (www.flytap.com)

karte-flugverbindungen-flüge-azoren
©COMEO

Mit dem Schiff

Eigentlich sollten für das Insel-Hopping nicht nur Flüge, sondern auch Schiffsverbindungen nahe liegend sein. Aber hier darf man die Entfernungen nicht unterschätzen – zwischen Corvo im äußersten Nordwesten und Santa Maria im Südosten liegen mehr als 600 Kilometer! Es gibt zwar Schiffsverbindungen zu allen Inseln, aber nicht immer stimmen Fahrpläne und Fahrzeiten mit den touristischen Wünschen der Besucher überein.

hafen-von-ponta-delgada-fort-of-St.Blasius-azoren
Hafen von Ponta Delgada, fort of St. Blasius.

Fährverbindungen

Einige Strecken sind das ganze Jahr über in Betrieb, während andere nur von Mai bis September verfügbar sind. Außerdem verkehren die Azoren-Fähren nicht jeden Tag, eine Planung im voraus ist nützlich. Die Inseln können grob in drei Gruppen eingeteilt werden. Zentral gelegen sind Graciosa, Tercaira, Sao Jorge, Faial und Pico, im Westen Corvo und Flores, im Osten Sao Miguel und Santa Maria. www.atlanticoline.pt

Insel-Hopping macht auch per Fähre spaß.
Hier geht es zu den genaueren
Infos.

insel-hopping-azoren
Mit der Fähre von Faial nach Pico.